Der Ort Conil de la Frontera liegt in Andalusien an der Costa De La Luz (übersetzt: An der Küste des Lichts). Dieser Teil Spaniens ist ganz besonders, seine Küsten oft noch menschenleer und das Meer einfach nur herrlich!

www.anda-luz.eu

Das charmante weiße Dorf Conil liegt ca. 40 km südlich der Stadt Cádiz. Es ist ein typisch andalusisches Fischerdorf mit engen Gassen und vielen netten Tapas-Bars. Hier gibt es keine Hochhäuser und keinen Massentourismus.

Conil liegt direkt am Meer, ein ca. 15 km langer, goldgelber Sandstrand liegt quasi vor der Tür.

In nördlicher Richtung finden sich schöne, geschützte Badebuchten und Steilküsten, gesäumt von moosgrünen Pinienwäldern.

Es ist eine Freude, durch die vielen kleinen Gassen mit seinen typisch weiß getünchten Häusern und den blumengeschmückten Patios zu schlendern.

Es gibt sehr viele nette Tapas Bars, wunderbare Standbars und Restaurants. Und was auch nicht unwichtig ist, man kann hier sehr schön einkaufen, es gibt noch die vielen kleinen Läden mit frischem Obst und Gemüse und eine gutbestückte Markthalle. Am Freitag kommt noch der bunte Wochenmarkt hinzu, dort findet man fast alles, was man so für das Leben braucht.

Conil ist kein “typisches” Urlaubsziel mit Reihen von Souvenirläden und überhöhten Preisen für die Touristen. Die Einheimischen freuen sich auf Ihre Besucher, sind unheimlich gastfreundlich und offen.

Wer einmal hier war, möchte immer wieder kommen! Wegen der Schönheit des Ortes und der Küste, wegen der entspannten Atmosphäre, wegen der tollen Möglichkeiten, hier Wassersport zu betreiben und nicht zuletzt, wegen der ausgezeichneten Gastronomie. Es werden die Produkte aus der Region verarbeitet, der superfrische Fisch aus dem Atlantik, voll reife, sonnenverwöhnte Früchte und unbehandeltes Gemüse! Und dann unter freiem Himmel essen, dass schmeckt phantastisch!

Sevilla

Sevilla ist die Hauptstadt der spanischen autonomen Region Andalusien und der Provinz Sevilla. Sie ist das Zentrum Südspaniens im Bereich der Kultur, Politik, Wirtschaft und Kunst. Die Stadt hat ca.700.000 Einwohner, etwa noch einmal so viele Menschen leben im Umland.

Sevilla liegt am Fluss Guadalquivir, ein seegängiger Fluss für mittelgroße Schiffe, die auf ihm bis in die Stadt fahren können. In der größten Altstadt Europas befinden sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, die Kathedrale von Sevilla mit dem Turm Giralda, dem Alcázar und dem Torre del Oro. Der sevillanische Barrio Triana ist die Geburtsstätte des spanischen Flamenco.

Sevilla ist bekannt für seine abwechslungsreiche Küche und die große Menge an Restaurants, Bars und Kneipen. In Sevilla nimmt man sich Zeit für das Essen. Schlendern Sie durch den charmanten Barrio Santa Cruz und genießen Sie die Atmosphäre des andalusischen Stadtlebens.

Cádiz

Die faszinierende Hafenstadt Cádiz ist die älteste bewohnte Stadt in Westeuropa, sie wurde ca. 1100 v. Chr. von den Phöniziern gegründet.

Cádiz ist berühmt für seine schöne Lage. Die Stadt liegt auf einer kleinen Halbinsel, die in der Bucht von Cadiz durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Die attraktive Altstadt an der Spitze der Halbinsel ist fast vollständig von Wasser umgeben. Während eines Bummels durch das Labyrinth von engen Gassen und schönen Plätzen können Sie sich nicht verirren, weil die schöne Strandpromenade mit ihren traumhaften Gärten und Parks nie weit entfernt ist.

Cádiz ist die Stadt, die lächelt: die größte Attraktion von Cádiz ist die legendäre Fröhlichkeit der Menschen von Cádiz. Hier ist man glücklich über jeden neuen Tag und begrüßt einander mit Umarmungen und Küssen, singt spontan Flamenco oder genießt gemeinsam am Strand die kühle Brise und den fantastischen Sonnenuntergang.

Jerez de la Frontera

Jerez ist bekannt als Sherry-Stadt, in der durch die Straßen der Geruch von Sherry aus den weiß getünchten Wänden der Weingüter dringt.

Weingüter, Pferde- und Stierzucht sind hier in Händen von Besitzern großer Ländereien, deren Namen die Wände der Stadt zieren.

Die andalusische Dressurschule und deren Pferde genießen weltweit einen hervorragenden Ruf und die jährliche Pferdemesse im Frühjahr wird von Kennern aus ganz Europa besucht.

Ist Sevilla die Geburtsstätte des Flamenco, so muss man Jerez als dessen Hauptstadt bezeichnen: in Jerez ist die offizielle Akademie des Flamenco zu Hause, das „centro de Baile Jerez“.